Dr. Grapsch-Prozess: Bewährung und Berufsverbot

Der Arzt Ludger L. (62) aus Osnabrück filmte mit seinem Spionagekugelschreiber heimlich über 70 nackte Patientinnen. Außerdem begrapschte er unter dem Vorwand der Untersuchung ihre Brüste und Brustwarzen. Über 500 Videos und Bilder bot er dann in Internet-Tauschbörsen an. Auf seinem Computer fand man fast 100.000 Kinderpornofotos. Nun kam das Urteil: Zwei Jahre auf Bewährung und drei Jahre Berufsverbot. Zudem muss er eine Geldauflage in Höhe von 75.000 Euro leisten. 160.000 Euro Schmerzensgeld hat er bereits gezahlt. Seine Ehe ging in die Brüche, seine Existenz ist ruiniert. Er lebt jetzt in Dresden.

+++ Patientinnen gefilmt: Bewährungsstrafe und Berufsverbot für Osnabrücker Arzt (SAT1, 16.09.2015)

+++ Arzt filmte Patientinnen mit Kugelschreiber-Kamera - nun drohen 15 Jahre Haft (Bild-Zeitung, 08.09.2015)

+++ Missbrauch in 72 Fällen: Mediziner filmte Patientinnen (n-tv, 08.09.2015)