Unterschied Mord - Totschlag

Was ist der Unterschied zwischen Mord,Totschlag bzw. fahrlässiger Tötung?

Die absichtliche Tötung eines anderen Menschen wird vom Laien meistens als Mord und der Täter als Mörder bezeichnet. In juristischer Hinsicht ist das ganze komplizierter. Handelt man mit Absicht, spricht man von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt. Damit man juristisch von einem Mord sprechen kann, gibt es im § 211 Strafgesetzbuch sogenannte Mordmerkmale. Danach ist ein Mörder, wer

  • aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
  • heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
  • um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

einen Menschen tötet.

Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird nach § 212 StGB als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft. In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen. Nach § 213 StGB gibt es auch den sogenannten minder schweren Fall des Totschlags.War der Totschläger ohne eigene Schuld durch eine ihm oder einem Angehörigen zugefügte Mißhandlung oder schwere Beleidigung von dem getöteten Menschen zum Zorn gereizt und hierdurch auf der Stelle zur Tat hingerissen worden oder liegt sonst ein minder schwerer Fall vor, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

Wenn die Tötung hingegen nicht beabsichtigt war, aber das Handeln, Dulden oder Unterlassen des Täters dennoch zum Tod eines anderen Menschen führte, kann es sich um eine sogenannte fahrlässige Tötung (§ 222 StGB) handeln.

Weitere Links hierzu: