Ausländerkriminalität

Bluttat mit Kneipchen

Showeinlage zum Prozessauftakt: Ehe die Kameras nicht ausgeschaltet seien, werde er den Gerichtssaal nicht betreten, zeterte der Angeklagte. Schließlich zog er sich die Kapuze über den Kopf. Foto D. Graber

HANAU. Kerim K. soll versucht haben, seine Frau zu töten. Immer wieder stach er mit einem Küchenmesser auf sie ein. Eine Wahnsinnstat, die aus heiterem Himmel geschah? Durchaus nicht. Vielleicht hätte sie verhindert werden können, wenn die Polizei eine Anzeige des Opfers rechtzeitig ernst genommen hätte. Und so sind noch einige Fragen zu klären in dieser Sache.

Seiten