Einweisung

Happy End mit Paragraph 64

HANAU. Strafrechtler wissen, was gemeint ist, wenn von diesem Paragraphen die Rede ist: Einweisung in eine Entziehungsanstalt. Im Fall von Martik S. hat die 1. Große Strafkammer so entschieden. Es hätte schlimmer kommen können für ihn. Mit dem Paragraphen 63 zum Beispiel. Insofern hat diese Geschichte ein Happy End. HANAU. Strafrechtler wissen, was gemeint ist, wenn von diesem Paragraphen die Rede ist: Einweisung in eine Entziehungsanstalt. Im Fall von Martik S. hat die 1. Große Strafkammer so entschieden. Es hätte schlimmer kommen können für ihn. Mit dem Paragraphen 63 zum Beispiel. Insofern hat diese Geschichte ein Happy End. 

Messer im Kopf

HANAU. Am 17. November 2016 mittags sticht der rauschgiftabhängige Martik S. einem mutmaßlichen Drogenhändler auf einer Kinzigbrücke ein Klappmesser in den Kopf und flüchtet. Das Motiv ist rätselhaft. Er gibt an, aus Zorn gehandelt zu haben, weil … der Dealer einem Mädchen, das sich in der Nähe aufhielt, angeblich Drogen geben wollte, er es zu missbrauchen versucht habe, alles nur ein Irrtum war. Nun geht es für Martik S. um die Einweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Kiffen als Lebensinhalt

HANAU. Almedina war ein schwieriges Kind. Aus ihm wurde eine noch schwierigere junge Frau. Eine Wandlerin zwischen zwei Sphären – der glitzernden Welt des Konsums in Deutschland und dem bodenständigen, einfachen Leben ihrer alten Heimat Bosnien, in die der Vater sie zurückgeschickte hatte. Es sollte eine „Erziehungsmaßnahme“ sein. Eines Tages nahm sie ein Messer, um ihn umzubringen. Eine Tat „aus heiterem Himmel", wie man so sagt. Nur, dass der Himmel über Almedina nie wirklich heiter war.