Drogen

Böser Bube im Spielzeugparadies

Es geschah am helllichten Tag: Tatort „Steckenpferd“ am historischen Untermarkt. Foto: Graber

HANAU. Bauklötze, bunte Bälle, niedliche Puppen – und mittendrin ein Räuber: Manuel S. überfiel den Spielwarenladen „Steckenpferd“ in der Gelnhäuser Altstadt. Er brauchte Geld für Drogen und Daddelautomaten. Er entkam mit 200 Euro. Die Geschichte eines jungen Mannes, der keine schöne Kindheit hatte.

Tags: 

Forschung unterm Dach, juchhe …

HANAU. Uwe ist Molekularbiologe und ein von seiner Arbeit besessener junger Wissenschaftler, der auch in seiner Freizeit eifrig weiterforscht. Pflanzenwachstum ist sein Fachgebiet. Eine kleine Wohnung in Erlensee machten er und sein Freund Alexander zu ihrem Experimentierfeld. Dabei ging es ihnen um die Gattung "Cannabis sativa". Und deshalb standen die beiden jetzt vor Gericht.

Chicken und die Junkies

Wo sich Junkies die Klinke in die Hand gaben: Hinterhof mitten in Hanau

HANAU. Wenn ein Drogenhändler in seiner Wohnung überfallen und ausgeraubt wird, ruft er selten die Polizei. Und noch seltener landet so etwas hinterher vor Gericht. Nun ist es doch geschehen. Eigentlich eher zufällig. Denn in der Szene bleibt nichts lange unter der Decke.

Tags: 

Lisa und Stefan: Zweierlei Maß - ist das gerecht?

Ein häßlicher Parkplatz, eine häßliche Geschichte: Tatort Weststadt

HANAU. Das Landgericht hat, wie man so schön sagt, ein Exempel statuiert: Stefan S. muss wegen einer vergleichsweise läppischen Tat achteinhalb Jahre ins Gefängnis. Seine Komplizin darf heimgehen. Hallo - wie gerecht ist das denn? Nachbetrachtung zum Urteil am Ende einer ungewöhnlichen Geschichte.

Seiten